Zeiterfassung Österreich bedeutet, dass die Lösung den Anforderungen des Österreichischen Arbeitsrechts und auch jenen des Steuerrechts entsprechen muss.

Zeiterfassung Österreich: Anforderungen & Lösungen

In Österreich prägen vor allem die Gesetze von Arbeits- und Steuerrecht die für Unternehmen notwendigen Systeme zur Zeit- und Betriebsdatenerfassung. Zeiterfassung Österreich muss diese gesetzlichen Vorgaben aber auch zahlreiche andere Funktionen erfüllen.

Arbeitsrecht & Steuerrecht für verschiedenste Berufsgruppen

Das österreichische Arbeitsrecht zählt zu den komplexesten in der gesamten EU. Es besteht aus mehr als 45 Einzelgesetzen, ca. 800 Kollektivverträgen und unzähligen Betriebsvereinbarungen.  Das viel diskutierte Arbeitszeitgesetz (AZG) ist nur ein Teil des gesamten Arbeitsrechts, welches die Anforderungen an ein Zeiterfassungssystem in Österreich maßgeblich bestimmt.

Das AZG selbst gilt nur für einen Teil der österreichischen Beschäftigten. Für eine große Zahl von Berufsgruppen wird es nicht angewendet. Die Arbeits- und Ruhezeiten für einige Berufsgruppen werden in eigenen Gesetzen geregelt. Dazu zählt neben den diversen Bundes- und Landesgesetzen für öffentlich Bedienstete z.B. das Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetzt (KA-AZG) und das Bäckereiarbeiterinnengesetz (BäckAG).

Eine Zeiterfassung muss in Österreich aber nicht nur den Bestimmungen des Arbeitsrechts entsprechen, sondern muss auch die für die Lohnabrechnung relevanten Bestimmungen des Einkommensteuergesetzes (EStG) abbilden können. In diesem Beitrag soll nicht auf alle Einzelbestimmungen eingegangen werden, die das österreichische Arbeits- und Steuerrecht einem Zeiterfassungssystem abverlangt. Als typisch österreichische Bestimmung sei hier nur die sogenannte Blockzeitregelung (§6 EStG) erwähnt. Sie betrifft vor allem dann die Zeiterfassung, wenn diese als Basis für laufende Lohn- und Gehaltsabrechnung eingesetzt wird (siehe dazu auch https://www.zeiterfassung-bde.at/zeiterfassung-als-grundlage-fuer-lohn-und-gehaltsabrechnung/).

Zeiterfassung Österreich ist mehr als nur die Dokumentation der Anwesenheitszeit.

Zeiterfassung bedeutet bekanntlich weit mehr als nur die Auflistung der täglichen Beginn- und Endzeiten der Arbeit. Gerade in Österreich wird die Zeiterfassung auch für die Planung, Verwaltung und Dokumentation von Abwesenheiten eingesetzt (z.B.: Urlaub, Krankenstand, Pflegezeiten, Amtswege, etc.)

Das Zeiterfassungssystem muss in Österreich auch Ruhezeiten bewerten können, also die Differenz zwischen der letzten Geht-Buchung und der folgenden Kommt-Buchung. Hier ist zudem noch zu berücksichtigen ist, ob in diese Zeitspanne ein Wochenendtag oder eine Wochenend-Nachtacht fällt und wie lange während der letzten Arbeitstage gearbeitet wurde.

Viele Berechnungen und Auswertungen sind erforderlich, um einen Nachweis über die Einhaltung gesetzlicher Ruhezeiten erbringen zu können. Hier kommen die Bestimmungen des Arbeitsruhegesetzes (ARG) zum Tragen. Eine aktuelle Diskussion wird in diesem Zusammenhang derzeit betreffend Arbeitnehmer geführt, die auch sogenannte Bereitschaftsdienste erbringen müssen. Hier muss das Zeiterfassungssystem also auch in der Lage sein, Bereitschaftszeiten zu erfassen.

Jede Zeiterfassungs-Lösung muss auch den Branchen- und Betriebs-spezifischen Anforderungen entsprechen.

Vor der Anschaffung einer Zeiterfassung Österreich sollte jeder Arbeitgeber die Besonderheiten seiner Branche oder seines Betriebes genau analysieren und prüfen.

Nur so kann entschieden werden, ob das gewählte System wirklich geeignet ist. Es geht nicht nur darum, ob bestimmte Funktionen durch eine Standardlösung grundsätzlich abgedeckt werden. Kann der Lieferant oder Systemanbieter entsprechende Erfahrungen in dieser Branche vorweisen? Können die notwendigen Einstellungen im System durch den Anwender selbst gepflegt und angepasst werden?

Das beste System hilft nichts, wenn für jede Auswertung oder kleine Adaption eines Zeit-Modells stundenlange Betreuung durch Systemberater oder Programmierer angefordert (und bezahlt!) werden muss.

Die beste Beratung findet wie so oft vor der Auswahl eines Systems statt.

ZEIT + BDE CONSULT bietet hochspezialisiertes IT- und Unternehmens-Consulting für die Bereiche Zeiterfassung Österreich & Betriebsdatenerfassung Österreich. Sie suchen Hilfe? Wir beraten Sie gern!