Für Mitarbeiter im Außendienst ist eine Mobile Zeiterfassung immer sinnvoll.

Mobile Zeiterfassung mit APP

Gerade für Mitarbeiter, die ihre Arbeit nicht immer am selben Standort verrichten, ist der Einsatz einer mobilen Zeiterfassung sinnvoll. Sehr oft wird aber seitens der Führungskräfte argumentiert, dass diese Personen nicht am Zeiterfassungs-System teilnehmen können. Als Argumente werden meist die fehlende Technik und Überprüfbarkeit angeführt.

Moderne Technologien erlauben sichere & verständliche Zeiterfassung mit mobilen Geräten

Fast jeder verwendet heute bereits ein Smartphone oder Tablett. Diese Geräte erlauben in Verbindung mit dem entsprechenden Vertrag eines Mobilfunk Anbieters zumindest in Österreich eine fast flächendeckende Internet-Anbindung. Das haben sich auch bereits viele Anbieter von Lösungen für Zeiterfassung zu Nutze gemacht. Mit Hilfe einer APP ist es dem Nutzer eines Smartphones oder Tabletts möglich, seine Daten für die Zeiterfassung Online zu erfassen. Viele APPs verknüpfen die GPS Daten des mobilen Gerätes mit den Daten der Zeit-Buchung. Dadurch kann überprüft werden, an welchem Ort die betroffene Person die jeweilige Buchung abgesetzt hat. Die Gefahr einer Manipulation der Uhrzeit besteht bei professionellen Anwendungen nicht. Da die APP in der Regel eine Online Verbindung zum Applikations-Server herstellt, stammen die Zeit-Daten nicht vom Erfassungsgerät, sondern von der Uhrzeit am Server.

Mobile Zeiterfassung: Was passiert, wenn es keine Internetverbindung gibt?

Obwohl die meisten Mobilfunkanbieter in Österreich eine fast flächendeckende Netzabdeckung gewährleisten, kann es hin und wieder passieren, dass ein mobiles Gerät keinen Verbindung mit dem Internet erlaubt. Entweder, weil das Mobilfunknetz eine Region nicht abdeckt, oder weil sich der Nutzer in einem Gebäude oder Gebäudeteil ohne Mobilfunk Verfügbarkeit befindet. Hier sind die entsprechenden APPs in der Lage, die Buchungen mit der Uhrzeit des Gerätes solange zu speichern, bis die Verbindung zum Server wieder gegeben ist.

Zusatznutzen für Zeiterfassung im Außendienst

Egal welche Funktion oder welche Aufgabe ein Mitarbeiter im Außendienst erfüllt, moderne APPs und Software für mobilr Zeiterfassung bieten meisten eine Reihe von Zusatzoptionen für die Buchung am betreffenden Gerät. Das kann die Angabe einer Kundennummer, einer Auftragsnummer, einer Tätigkeit oder noch vieles mehr sein. Somit kann eine APP auch für die Betriebsdatenerfassung (BDE) im Außendienst genutzt werden. Mobile Geräte sind oft auch mit einem Barcodeleser ausgestattet. so dass allfällige BDE Daten eines Dokuments mit Barcode oder OCR Code verarbeitet werden können.

All-In-Vertrag im Außendienst

Natürlich haben viele Mitarbeiter im Außendienst sogenannte All-In-Verträge, in welchen die Abgeltung allfälliger Mehrarbeit im Grundgehalt eingerechnet ist. Das österreichische Arbeitsrecht entbindet aber den Arbeitgeber auch bei All-Inn-Verträgen nicht von der Aufzeichnung der tatsächlichen Arbeitsstunden!

Mehr Informationen zum Arbeitszeitgesetz finden Sie hier: https://www.zeiterfassung-bde.at/arbeitszeitgesetz-macht-den-einsatz-einer-zeiterfassung-notwendiger-denn-je/